Chiang Mai - eine tolle Stadt!!

 

   Über Tak kommen wir mit dem öffentlichen Bus von Mae Sot nach Chiang Mai. Allerdings nicht ganz so einfach, erst im zweiten Anlauf klappt es. Im ersten Anlauf stehen wir heut morgen um 10 Uhr am Busbahnhof und der zuständige Schalter für unseren Bus ist nicht geöffnet. Die Ticketverkäufer für andere Strecken lächeln hilflos und erklären uns, es sei sicher überhaupt kein Problem gleich nach dem Mittag mit dem nächsten Bus zu fahren. Der Bus selber kommt pünktlich und wir versuchen natürlich direkt im Bus die Tickets  zu kaufen, aber das lehnt der Fahrer kategorisch ab. Das hätte er ja wohl noch nie gemacht. Er könne schließlich nichts dafür, dass der zuständige Schalter nicht besetzt sei, aber er will nichts mit Geld und Tickets zu tun haben. … Is ne klare Ansage!! .…

       Aber erst nach Mittag losfahren wird dann ganz schön spät und wer weiß, ob der Bus vielleicht bereits ausverkauft ist oder ob überhaupt noch einer fährt.??? Ne .... wollen wir nicht.... ALSO: klappern wir alle Busse ab, die irgendwie auch nur im Ansatz Richtung Norden fahren, in der Hoffnung, dass da zwei Plätze frei sind. Die Kleinbusse winken auf unsere Anfrage sofort ab. Keine Ahnung warum???? So schlimm riechen wir wirklich noch nicht!!! Auch die Busfahrer diverser großer Überlandbusse gucken ratlos in unsere Gesicher ... es entsteht eine elend zähe Pause, bis sie sich zu einem „Nein“ durchringen und wir überlegen, ob oder was sie wohl überlegen....

 

Unser Wunsch an´s Universum wird trotzdem innerhalb wirklich kurzer Zeit erfüllt. Eine freundliche Busbegleiterin hat den Durchblick über ihre Passagierliste und weiß genau, dass sie zwei Plätze für die kommenden 30 km bis Tak frei hat. BINGO!!!! Sie schickt uns zum zuständigen – mit einem Mitarbeiter besetzten Schalter – und wir werden bis Tak mitgenommen.

In Tak – völlig genial – fährt knapp eine Stunde nach unserer Ankunft der nächste, normale Überlandbus nach Chiang Mai und wir können für die verbleibenden 220 km ganz normal Tickets kaufen.

chiang mai - thailand.de
chiang mai - thailand.de

Es ist eine sehr schöne Strecke. Mords kurvig durch die Berge!!! Wir freuen uns, diese Strecke bei Tageslicht zu fahren und so die Landschaft geniessen zu können!!!!

 

Und letzten Endes landen wir wunderbar zufrieden in Chiang Mai und zahlen sogar für unser Etappen-Stückelwerk weniger, als die gesamt Strecke an Busgebühr gekostet hätte.

holidaycheck.de
holidaycheck.de

Auf der Busfahrt lernen wir Leute kennen, die bereits ein Guesthouse gebucht haben, mittendrin in der legendären Altstadt von Chiang Mai. Gemeinsam mit ihnen fahren wir vom Busbahnhof im

                                        TUKTUK

zu ihrem Hotel....
Für das TukTuk zahlt man übrigens pro Person 50 Baht. Dieser Preis ist fest, was auch mal sehr angenehm ist. Kein Feilschen, kein Verhandeln.

In diesem Hostel ist nix mehr frei und ganz kurz denken wir, dass diese tolle Altstadt entweder zu teuer oder zu ausgebucht sein muß!!!

 

Nö, is es nicht! In der Altstadt sind Unmengen Guesthäuser. Alles ist auf Tourismus eingestellt und dank der momentanen Nebensaison haben wir die fast freie Wahl. Gleich um die nächste Ecke ist das Kavil 2, mit Zimmern, die ganz viele Fenster haben und einen Balkon!!!!! Das ist der Hammer!!! Nach Myanmar ist ein Zimmer mit Sonnenlicht und frischer Luft das Größte!!!! Wir freuen uns wie die Kinder über so ein schönes, helles Zimmer für knapp 8,00 Euro / Nacht (300 Baht) und über das ganze wunderbare DRUMRUM: Chiang Mai ist klasse!!!!

 

Kavil 2 !!!  ein super Hostel!!!!

Ein weiteres Highlight dürfen wir von unserem Zimmer aus miterleben: jeden Morgen zwischen 6 und 7 Uhr kommen die jungen Mönche mit ihren Essenschalen durch die Straßen und bekommen von den Bewohnern ihre tägliche Mahlzeit. Es ist keine milde Gabe, es ist eine Ehre ihnen Essen geben zu dürfen und die Mönche zeigen auch keinerlei Dank. Sie beten mit den Gläubigen, nehmen ihr Essen und ziehen weiter zum Nächsten.

 

 Überschön, dass ich nicht außerhalb der Altstadt im Voraus gebucht habe!

Diese sogenannte Altstadt liegt innerhalb eines Kanals und ist teils noch umgeben von Überbleibseln der historischen Stadtmauer und ist voll schön. Man kann wunderbar durch die kleinen Gassen schlendern, überall sind kleine Cafés oder RestaurantsKlamottenläden, schöne Souvenirshops .... alles ist jung, kreativ, interessant, frisch, liebevoll!!

 

holiday check.de
holiday check.de

Chiang Mai´s Essensmarkt!!!

 

Und gleich um die Ecke von unserem „Zuhause“ ist der wunderbarste Essmarkt und ein Stückchen weiter sind noch weitere erstklassige Garküchen. Micha entdeckt den aller-allerbesten Mango Shake und ich den zweit besten Papaya Salat seit dem aus der Bangkok Uni Mensa.

Lecker satt und zufrieden freuen wir uns über die mit Abstand beste Näherin, die unserer Bauchtasche wieder Leben einhaucht und sogar mein altes Lederportemonai wieder funktionsfähig bekommt!!

Wir schwelgen und schwelgen und schwelgen!!!!!

 

holidaycheck.de
holidaycheck.de

Chiang Mai ist mit seinen 350.00 Einwohnern die zweitgrösste StadtThailands und guckt zurück auf eine lange Tradition der Baukunst mit Teakholz, die man zum Beispiel toll am Ufer des Mae Anm Ping bestaunen kann. Dort gibt es diverse stilvolle Gebäude aus der Lan-Na-Kultur Epoche.

 

picclick.de
picclick.de

Die Altstadt ist wunderbar verwinkelt und verschachtelt und in den kleinen Häusern leben heute sowohl die alten Einheinmischen als auch die jungen Kleingewerbler mit diversen

-Vegan- Restaurants, Kunstgewerbe Lädchen, Outdoor Dingen......Es gibt hier total hippe Backpacker Hostels, die knacke voll sind, in denen sich alle treffen.....

 

stefan loose
stefan loose

Chiang Mai´s Altstadt lebt!!!!

 

Außerhalb ist natürlich auch leben, nur normaler, lauter, kastiger.... Und noch ein Stück weiter außerhalb liegen diverse Fabriken für Schmuck, für Seidentücher,für bemalte Schirme und für anderen wunderschönen Schnickschnack, Der Platz in einem Wohnmobil ist und bleibt begrenzt......!!! Leider!!! Wir gucken ganz vorsichtig von Weitem.....

 

123rf.com
123rf.com

Leih Motorroller......

        Wir fahren hoch erfreut mit unserem Miet Moped hier hin und da hin – gucken Dieses und Jenes. Wir geniessen die Natur und die Sehenswürdigkeiten in und rund um Chiang Mai.

 

allerdings: Böses Thema Moped: immer wieder treffen wir Verletzte, deren Schürfwunden und Verbände deutlich aus Moped-Unfällen stammen. Immer wieder sprechen wir mit Leuten, die sich "abgepackt" haben. Mit Abstand aber am berührensten für uns sind zwei ganz junge, hübsche Mädels, in kurzen Hosen und T-Shirts, darüber hinaus jedoch komplett in Mullbinde verbunden, an Krücken sich stützend. Überall guckt das frische Blut und Jod aus den Verbänden..... ich frag sie nur kurz mit der typischen Gas -Geb -Hand? ... „Jo“ nicken sie zurück und gucken mit Leid-Miene.

 (ich hab von den Beiden kein Foto gemacht)

Bisher selber gesehen haben wir erst zwei Moped Unfälle, die beide sehr glimpflich abgingen. Beide Male stiegen die Fahrer wieder auf und fuhren weiter. Vielleicht lecken sie ihre Wunden zuhause???

 

Sunday Night Walking Street

holidaycheck.de
holidaycheck.de

Schnell zurück zu den angenehmen Dingen: zum Wochenend Markt innerhalb der Altstadt und zum Nachtmarkt, der fußläufig außerhalb der Mauer liegt. Diese Märkte sind riesig groß und strotzen vor Kreativität!!! Tonnen von Dingen, die schön sind, die man mitbringen möchte Klamotten, Stoffe, Gemälde, Schalen, Schmuck, Antiquitäten.....Vieles ist durchaus wie auf Bangkok´s Märkten. Sachen, die in Massen in Indonesien oder China produziert werden. Und dazu gibt es, wirklich vor Ort, von den Leuten Angefertigtes. Gekordelt, geschnitzt, gebaut,geklöppelt.....   Ich danke erneut meinem Rucksack, dass er mich beschränkt. Beide suchen wir uns ein Armband aus und eine Hose und eine Tasche und noch eine Hose....und....

 

Und wir lernen verschiedenste Wiederkäufer kennen, die hier ihren „Beutezug“ für ihren nächsten Weihnachstmarkt, Flohmarkt... irgendwo in Europa planen.

Gemeinsam mit einem französischen Paar samt Baby, das wir bereits in Myanmar verschiedentlich getroffen haben, erleben wir, wie sie aussuchen, verhandeln .... feilschen ... immer auf Augenhöhe.    Sie kaufen für zwei Märkte in Südfrankreich ganz filigran geklöppelte Ohrringe. Unserer Geschmäcker sind total unterschiedlich und es macht voll Spaß, gemeinam Ohrringe auszusuchen..... Ich freu mich auf ein Wiedersehen!!!!

klar muß ich das lernen...mit Pandan Blättern Rosen zu drehen...

 

Der aufmerksame Beobachter erkennt den orangen Nagellack von unserer Myanmar Trekking Tour, der immer noch Teile meines Daumennagels "schmückt"....

......und am Schluß haben wir noch super viel Spaß mit den Transvestiten, die ihre Shows anpreisen!!!

Wat Phra That Doi Suthep

 

Chiang Mai Besucher können gar nicht anders .... ständig stehen wir vor wunderschönen Tempeln und staunen und gehen dann auch rein und erkunden ihn ..... wann sind wir wohl "over-templed"?

.........   Noch offensichtlich nicht, denn wir fahren heute mit dem Leihmoped 15 KM auf den 1000 Meter hohen Berg zum wohl berühmtesten buddhistischen Tempel, dem Wat Phra That Doi Suthep. bzw. fährt man nur bis zum Platz davor. Ab da erklimmen wir die schweißtreibenden 200 Stufen rauf zum Tempel und sind offensichtlich so im Flow, daß man uns am Kassenhäuschen glatt übersieht..... (120 Baht gespart)....

               schön ist's hier oben!!!!

 

Für uns ist Chiang Mai die gelungene Verschmelzung von Thailändischem Sein gemischt mit westlichen Wünschen wie: Motorrad Fahren mit großen Maschinen oder organisierte Trekking Touren in urigem Gelände, durch Reisfelder, über Berge, durch Dschungelgebiete oder zu ganz traditionellen Dörfern. Dem Leben in einer modernen Stadt mit dem Standart von vor 30 Jahren.

Krankenhaus Chiang Mai

 

Eine kleine Schmunzel Geschichte erzähl ich noch am Schluß: nämlich von meinen Erfahrungen im städtischen Krankenhaus in Chiang Mai: bereits auf der Insel Kho Phayam mußte ich leider meine ersten Tauchversuche abbrechen, weil sich heraus stellte, dass ich ein Loch im Trommelfell habe. Damit kann man keinen Druckausgleich machen und damit fällt jedes Tauchen aus. Auch weil die Gefahr einer Infektion wohl recht groß sein soll. Als ich mit dem Tauchlehrer Frank erste Druckausgleichsübungen machte, pfoff die Luft richtig hörbar aus dem Ohr wieder raus. Ich dachte es mir schon. Ich hatte seit einiger Zeit Ohrenschmerzen und nicht unerheblichen Hörverlust. In Ranong war ich bei einer Ärztin, die mir, mit einer Kamera in meinem Ohr, schön auf dem Bildschirm zeigen konnte, wie das Loch tatsächlich aussieht. Hier in Chiang Mai habe ich unverändert Ohrenschmerzen und dazu immer stärker Nebenhöhlen Thema. Ich wollt also nur wissen, ob das blöde Loch mittlerweile wieder zugewachsen ist oder nicht.       Ob das Loch wieder geschlossen ist, kann ich allerdings nicht sagen.         Ich habe noch nie eine so verpeilte Behandlung erlebt!!! Der Arzt wirkte auf uns total verstört und am Ende verschrieb mir der Gute zwei richtig krasse Psychopharmaka !!!!

       Also, wenn jemand Tabletten braucht.....

 

Warte... einen hab ich doch noch!!!  Dieser Tür Steher vor einer Disco sieht ja wohl krass appetitlich aus !!! Ist er nicht zum Anbeissen???!!!

Tschüss & GUTEN APPeTIT!!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0