Myawaddy - Mae Sot Grenzübergang Myanmar - Thailand März 2016 - über Hpa An

...unsere Mitreise - Familie....

         ......unser Pick-Up.....für die nächsten gefühlten 10000 km

       .........und immer wieder erleben wir in den vergangenen Wochen, daß Mitreisende einsteigen in den Bus, den Pick Up, oder was auch immer .. und sofort -wirklich sofort- einschlafen!! 

Wir  lassen uns erneut von einem PickUp durch die Gegend schunkeln, jedoch bei Tag und wesentlich ruhiger..... die Strecke zurück über Kyaikto und bis Hpa An.

   

      Die wirklich unglaublich netten und hilfreichen Mitarbeiter vom Soe Brother Hotel in Hpa An - leider war nix mehr frei dort für uns - verkaufen uns für morgen früh, für den 7.30 MiniVan zur Grenze, zwei Tickets für je 10.000 Kyats..bzw. in Dollar, wir haben nicht mehr genug Myanmar Geld.

Wir sind erstaunt, daß grad hier in Hpa An plötzlich so viele junge Rucksacktouristen unterwegs sind. 

    Die Nacht in unserem Hotel, drei Türen links vom Soe Brother, ist mehr als grausam!!! Das Zimmer ist das letzte Loch...ich bin am ganzen Körper zerstochen.....und ich kann meinen Satz:

        "is ja nur für eine Nacht" .....selber nicht mehr hören!     

                   ..............Selbstgewähltes Leiden!?

 

Zack pünktlich 7:30 Uhr kommt der Van- wie jedesmal in den vergangenen 4 Wochen in Mayanmar - und mit uns fahren drei weitere, burmesisch/ thailändische, Gäste Richtung Grenze.

 

Die ersten zwei Stunden rumpelt das eigentlich bequeme Auto die schlechte Strasse Richtung Osten. Der Fahrer fährt durchaus zügig und überholt auch ganz gern....

 

Nach zwei Stunden kommt ein Abzweiger nach Kawkareik, wir aber fahren weiter geradeaus! auf einer schönen, glatten, neuen, breiten, zweispurigen Strasse durch! bis nach Myawaddy.

 

        Vorbei ist das schmale, teils gefährliche, einspurige Geschlängel durch die Berge.

        Vorbei ist es, nur an geraden Tagen auf dieser schlechten, schmalen Straße von Thailand nach Hpa An zu kommen und nur an ungeraden Tagen die Fahrt von Myanmar Richtung Thailand wagen zu können.

       Kein Abendteuer mehr.

   Einfach nur feines, geschmeidiges Dahinrollen!!!

 

Vermehrt sehen wir allerdings Militär am Strassenrand, zum Teil voll bewaffnet, verschanzt hinter Sandsäcken, besonders an den großen Brücken ... fühlt sich voll beängstigend an!

    ... heute ist der 27.03. Ein ungrader Tag, darauf hatten wir geachtet (brauchten wir ja wegen der neuen Straße gar nicht mehr), aber außerdem ist heute der Nationalfeiertag der Armee und uns kommt sogar ein Militärkonvoi entgegen, der sich wie eine Militär Parade anfühlt. Das erlärt uns dann auch das massive Aufkommen hochbewaffneter Soldaten....scheiße - bin ich froh, in einem Land in Frieden zu leben!!!!!

 

 Nach genau 3 Stunden sind wir in Myawaddy und halten quasi 200 Meter vor dem Grenzübergang. Einfach so.

Zu Fuss gehen wir bis unter das große "Tor" über der Strasse. Da drunter rechts ist das Departure Büro für Foreigner. Rein, in das kleine Büro. Drinnen gibt es wieder Departure Cards auszufüllen, auch wenn unsere noch brav seit der Einreise im Pass stecken. Der Oberbeamte checkt alles und schickt uns einen Stuhl (0,5 Meter) weiter. Da werden die Pässe gescannt und wir müssen wieder in die Ei Kamera gucken. Stempel, Lächeln, fertig! Keine Kopien unsere Pässe werden gebraucht, nix! Alles modern! Schade nur, ich darf kein Foto knipsen...

 

Nochmal vielleicht 5 Meter weiter tragen wir uns in eine Art Security Liste ein. Da stehen bereits diverse Franzosen, Schweizer, Kanadier und jetzt wir!!! Fertig!!!

 

Die Brücke der Freundschaft bringt uns...einfach so nach Thailand.....zum Linksverkehr zurück...was bedeutet, dass der Arrival Schalter auf der anderen Strassenseite am Ende der Brücke ist. Es sind viele Burmesen mit uns unterwegs und sie verteilen sich auf die jeweiligen Schalter. Unserer ist Nummer 12. Vorher fragt uns noch ein Gesundheitsmitarbeiter, wie lange wir in Myanmar waren und ob wir in Ordnung sind und gibt uns eine kleine Karte mit Tips mit. An Schalter 12 bekommen wir ohne Probleme ein Visum für 30 Tage!! Sonst gibt es auf dem Landweg oft nur 15 Tage...haben wir gehört...hier 30 Tage!

 

Alles in allem brauchen wir eine Stunde, bis wir durch sind. Unmittelbar am Ende stehen links PickUps, die für 20 Baht bis zum großen Busbahnhof oder in die Innenstadt fahren. Hätten wir gewußt, daß unser Bus nach Chiang Mai erst morgen früh um 10 Uhr fährt und wir heute auch keine Fahrkarten kaufen können...hätten wir uns ... egal! 

 

Der Ort Mae Sot ist es noch voll burmesisch! Komplett! Nur ganz vereinzelt Thais und diverse Chinesen drumrum. 100 Meter zurück von der PickUp Endhaltestelle im Ort, finden wir unsere Bleibe für diese eine Nacht. Ich habe keine Ahnung, wie das Hotel heißt, aber das Zimmer ist hell und hat ein Fenster! Es gibt ein recht sauberes Bad! und einen absolut sauberen Fußboden!!! Die Matrazen kann ich mangels Masse nicht beschreiben...aber die einzelnen Sprungfedern, das geht. Also, sie stechen in ca. 15 cm Abstand regelmäßig.....

 

.....!!!....Happy Welcome Thailand...!!!

.


Kommentar schreiben

Kommentare: 9
  • #1

    Richard (Montag, 04 April 2016 15:30)

    Hallo Ihr Beiden,

    schön von Euch zu hören. Hoffe Ihr habt euch vom Travelling in Burma erholt und seid jetzt in einem entspannten Thai Urlaubsort. Euch ne gute und sichere Reise. Ruft mich doch gern mal über Whatsapp an.

  • #2

    Rena (Samstag, 28 Mai 2016 17:12)

    Tolle Berichte und wunderschöne Fotos! Wir waren schon 5 Mal in Myanmar - allerdings zuletzt 2012.
    Im kommenden Jahr wollen wir wieder hin - in den Süden, von Mae Sot/Myawaddy nach Hpa An und dann weiter. Da kam euer Bericht über den Grenzübergang - auch wenn's in die andere Richtung ging - gerade recht.

    Was mich nur etwas wundert bei eurem Blog - weshalb habt ihr den Beitrag über Mandalay gleich drei Mal hintereinander reingestellt??? Wenn man den über das Seitenmenü aufruft, kommt er drei Mal hintereinander ...

    Ansonsten - genießt Thailands Norden, er ist wunderbar!!!

  • #3

    Anja selber (Freitag, 03 Juni 2016 13:54)

    Hey Rena! Man, ihr seid ja alte Myanmar Hasen!!!!!! Da freut es mich doppelt, dass der Grenzbericht genau seine Wirkung trifft. Auch in die Richtung Thailand - Myanmar ist die Strecke super ausgebaut und man kommt glatt und geschmeidig durch.
    Ich denk mal seit 2012 ist viel passiert im Land und dann auch wieder gar nicht. Ich würde mich riesig freuen, wenn du berichtest, wie es euch bei dieser Reise geht.

    Du fragst sehr berechtigt, warum der Beitrag mehr als einmal veröffentlicht ist und ich danke dir für diesen Hinweis! Jimdo (der Bloganbieter) ist auf Andoid, also auf meinem Tablet, noch sehr schlecht zu bedienen und viele Funktionen gehen nicht. Darum ist manches unsortiert und wirkt vielleicht manchmal noch chaotisch. Dazu kommt noch, dass das Netz, besonders abends, wenn halt alle drin sind, nicht ausreicht, Bilder oder ganze Blogs in´s hochzuladen. Da hab ich es öfter versucht, bis es halt geklappt hat. Im Hintergrund hat es dann gleich öfter geklappt, als ich dachte. So kommen manchmal Bilder doppelt hoch oder ganze Texte.
    Ich freu mich sehr über solche Anregungen und Aufmerksamkeiten ....nur so kann ich´s sehen und auch ändern! Danke dir! Liebe Grüße an euch und ja .... bis irgendwann ...irgendwo....unterwegs.......oder hier wieder. Anja

  • #4

    Nina (Dienstag, 09 August 2016 15:06)

    Hallo Anja und Michael,

    bin vor kurzem auf euren Blog gestoßen und wollte hiermit ein großes Lob aussprechen! Es ist nicht nur total schön und interessant zum Lesen, sondern auch noch wahnsinnig hilfreich. Mein Freund und ich planen momentan eine ähnliche Reise und waren daher wirklich dankbar für die Beschreibung zum Grenzübergang Myawaddi - Mae Sot. Welche Aufenthaltsdauer würdet ihr denn für Mae Sot empfehlen? Und gibt es noch andere Orte in Myanmar oder Zentralthailand, die ihr richtig schön fandet? Wir starten in Rangun und machen uns dann auch auf den Weg in Richtung Thailand... Liebe Grüße und eine gute Zeit!

  • #5

    Anja selber (Donnerstag, 11 August 2016 23:29)

    Hey Nina! Voll vielen Dank für dein Lob!!! Geht runter wie feinstes Öl!!!! Und motiviert für weitere Berichte....zum Beispiel aus Chiang Mai, in Nord Thaland. Da hat es uns richtig gut gefallen. Die kleine Altstadt ist sehr kreativ und jung und macht super viel Spaß. Und wohnen kann man auch wirklich günstig im Alststadt Bereich. In Myanmar hat uns immer wieder viel gefallen...auch am Inle See war es richtig toll!! Dadurch, dass wir oft ein Moped hatten konnten wir viel rumfahren und in die hinteren Ecken schauen. Für Mae Sot würde ich nicht mehr als einen Tag verplanen. Wieviel Zeit habt ihr denn? Bangkok ist natürlich voll zu empfehlen. Einfach mit der Flußfähre mal in die eine und in die andere Richtung bis zur Endstation fahren und dort aussteigen und losstapfen.....großartig!!!!!! Es ist immer wieder die Frage, ob man die vielleicht schönsten Flecken eines Landes erkunden möchte und dabei halt auch andere Reisende trifft oder ob man abseits der ausgetretenen Routen seine eigenen Erfahrungen und Erkundungen machen möchte. Viele Grüße von Anja ......erzähl doch mal????

  • #6

    Dani (Sonntag, 14 August 2016 10:55)

    Hallo, bin gerade zufällig auf euren Bericht gestoßen und ich finde ihn sehr interessant. Im November möchte ich selbst (alleine) von Hpa-An nach Thailand. Ich habe mich beim durchlesen nur gerade gewundert, warum ihr den Grenzübergang an einem ungeraden Tag gemacht habt? Ist das wichtig, macht das einen Unterschied?

    Vielen Dank
    und LG
    Dani

  • #7

    Nina (Mittwoch, 17 August 2016 23:39)

    Vielen Dank für eure Nachricht! :) Chiang Mai hört sich auch echt toll an, uns wird die Zeit dafür aber leider nicht reichen...Wir werden einen Monat unterwegs sein, kommen in Yangon an und fliegen von Vietnam aus zurück nach Deutschland. Uns geht es eigentlich weniger um die "vielleicht schönsten Flecken des Landes" , authentisches Leben der Bevölkerung bringt uns mehr zum Staunen. Daher meiden wir "typischen Touriziele" eher...Wart ihr zufällig auch in Tak? Das wäre einer der nächsten Stopps in Richtung Grenzübergang Savannakhet. Lg, Nina

  • #8

    Anja selber (Mittwoch, 24 August 2016 00:43)

    Hey Dani! ich hab den Text nochmal geändert....hoffentlich jetzt besser verständlich. Es war so, dass man an geraden Tagen nur in eine Richtung fahren konnte und an den ungeraden in die andere Richtung. Die Straße war so extrem schmal und schlecht, dass diese Regelung gefunden wurde. Alles Schnee von gestern....die neue Straße ist perfekt...in alle Richtungen befahrbar ...jederzeit. Danke für deine Anregung nochmal genauer zu schreiben! Lieben Gruß Anja

  • #9

    Anja selber (Mittwoch, 24 August 2016 00:57)

    Hallo Nina! Ich denk, ich weiß, was du meinst. Diese Einblicke in bekamen wir auf unseren Mopedtouren. Da konnten wir abseits der Routen wunderbare Momente aufsaugen!!!! Nein, in Tak waren wir nur als Zwischenstop auf dem Weg nach Chiang Mai. Wir haben uns dort nicht umgesehen, hatten die Stadt gar nicht auf dem "Zettel". Wir wollten einfach nur in den Norden Thailands....so ist das manchmal....Wir haben auf unseren Touren ganz wunderbare Erlebnisse gehabt und tolle Ecken entdeckt in einer eigentlich "touristischen" Ecke, einem Markt....., egal wo. Wir haben uns ganz oft gefragt: "wo sind denn plötzlich all die vielen Touristen hin? Hier ist es mit den Menschen so genial und wir sind allein mit ihnen?" Wir wünschen euch eine ganz ganz tolle Zeit und freuen uns auf Berichte von euch!!!!!