Sa

08

Feb

2014

YufkaTarte mit Bacalhau Spinat Füllung

YufkaTarte mit Bacalhau Spinat Füllung
YufkaTarte mit Bacalhau Spinat Füllung

Bacalhau ist typisch portugiesisch

 .....Bacalhau ist:  getrockneter, meist gepökelter, also gezalzener, Stockfisch bzw. Kabeljau meist aus Norwegen.

Eine traditionelle porugiesische Küche ist nicht vorstellbar ohne eben diesen Bacalhau. Es gibt ihn in großen Stücken, in einzelneren Teilen oder bereits in kleine faserige Stücken zerrissen, zu kaufen. Ich favorisiere die Fetzen, da sie bereits weich sind. Normal legt der Portugiese den Stockfisch zum Einweichen und zum Entsalzen über 24 Stunden ins Wasser. . wenn ich viel fließendes Wasser zur Verfügung habe, genügt es mir meist das Salz ordentlich abzuspülen. Das viele Pökelsalz muß runtergewaschen werden, sonst ist der Fisch ungenießbar. Anschließend drücke ich den Fisch aus und trockne ihn zwischen Küchenpapier.Habe ich das Wasse nicht üppig aus dem Wasserhahn, bade auch ich den Fisch zum Entsalzen ein bis zwei Tage in öfter gewechseltem Wasser. Bereitet "der Portugiese" seinen Bacalhau landestypisch zu, dann benützt er viel Öl. Sehr viel Öl.

 

Der eigene Geschmack des Bacalhau ist großartig und so kreieren wir unsere eigenen Rezepte rund um den Fisch und kombinieren ihn zum Beispiel mit der türkischen Küche: wie unsere....

YufkaTarte mit Bacalhau & Spinat

alle Zutaten
alle Zutaten

 

 

Dafür schneide ich Knoblauchzehen, eine mittlere Zwiebel, zwei Tomaten, zwei Hand voll Spinatblätter und den Fisch in kleine Stückchen.

In einer flachen Pfanne mit Olivenöl brate ich den Knoblauch leicht an. Dann gebe ich nach und nach die Zwiebeln und die Tomaten hinzu und würze mit Pfeffer und wenig Chili. Salz kannst du dir hier wirklich sparen! Dazu gebe ich den Fisch und am Ende den Spinat bis dieser eingekocht ist.
Diese Füllung lasse ich in einer anderen Schüssel kalt werden, damit zum 1.) der Teig beim Füllen nicht gleich zu garen beginnt oder evtl. durchmanscht und 2.) die Masse noch lecker durch- ziehen kann.
Die Pfanne wische ich kurz aus und füge 1 guten El Olivenöl hinein und verteile das Öl auf dem Pfannenboden. Ich schneide oder reiße mir jetzt zwei Blatt vom Yufka - bzw. Filo - Teig ( ist beides identisch) so zurecht, daß es in die Pfanne passt und etwas über den Rand guckt. Ich nehme den Teig für Boden und Deckel bewußt je doppelt, damit er mir nicht zu schnell reißt und nicht so durchfeuchtet. Darein fülle nun, die Fläche bedeckend, etwas Masse ein und klappe die Ränder über die Füllung, schneide eine neue Schicht Teig zurecht, lege sie auf und befülle sie, klappe die Ränder ein.....dies mache ich 4 oder 5 mal, je nachdem wie dick ich die Tarte möchte. Zu oberst sollte der Teig also wieder doppelt liegen.

 

Schicht für Schicht
Schicht für Schicht

 

Auf kleiner Flamme brate ich die Tarte ca. 4 Minuten von dieser Seite. Manchmal lupfe ich vorsichtig!! unter die unterste Schicht, um den Bräunungsgrad zu erforschen. Yufka Teig saugt das Öl förmlich auf und verbrennt leider recht schnell.

optimale Bräunung
optimale Bräunung

Zwei große Teller stehen jetzt bereit, denn auf den ersten Teller stürze ich beherzt die Tarte.

 

Meist schaffe ich es nun, die Tarte vom Teller vorsichtig in die neu leicht beölte Pfanne gleiten zu lassen oder ich deckel den Teller mit dem zweiten, dreh die ganze Chose einmal und setze nun die Pfanne auf den noch nicht gebratenen Teil und dreh schnell wieder um. (Achtung! Das muß schnell und bedacht gehen, sonst läuft mir das Öl aus der Pfanne irgendwohin!)

So kann ich auch diese Seite nochmal etwa 4 Minuten auf kleiner Flamme braten.

Zum Servieren nutze ich wieder den Teller Trick oder ich ruckel die Tarte zärtlich aus der Pfanne auf einen Servierteller.

 

............GUTEN APPeTIT!!!........

 

 

0 Kommentare